Folge 30: Schau: Serien

In dieser Folge geht es um TV-Serien. Evelyn, hukl, Denis und maha sprechen über ihre Lieblingsserien und solche, die sie weniger mögen, und erläutern, warum Fernsehserien interessant sind.

Podcast

Dauer: ca. 3 h 9 min (direkter Link zur mp3-Datei, aac-Datei, ogg-Datei, opus-Datei, Aufnahme am 6. Oktober 2013 in Berlin, Streaming: xenim.de

Vorschau

Die nächste Folge befasst sich mit Esoterik, Gesprächspartner ist Gerhard Anger; daran kann live am 13. Oktober 2013 ab 13.37 Uhr teilgenommen werden, Streaming: xenim.de, Webchat, IRC-Kanal: #1337kultur auf freenode.net, Shownotes.

Shownotes

Vielen Dank an den IRC-Chats für die tatkräftige Unterstützung bei den Shownotes während und nach dem Live-Stream bei Shownot.es. Shownoter: luto, @quimoniz, @simonwaldherr.

Los geht’s

  • Wort der Sendung: Schau
  • Thema Heute: TV-Serien
  • Mahas Gäste: Evelyn, Hukl und Denis
  • Schau
  • als Substantiv
  • als Adverb: Das ist schau! Das ist urst schau!

Serien

Kategorien

Woche für Woche vs. am PC

Lieblingsserien

Mahas to-see list

Serien, vor denen man warnen muss

Rantphase

Empfehlungen

  • Denis empfiehlt: The Wire, Luther
  • Maha empfiehlt: Skandinavische Serien („Echte Menschen“ und „Die Brücke“) und Justice
  • Evelyn empfiehlt: Black Mirror
  • Denis rät: Wenn man nicht so gut englisch kann, soltle man Untertitel anmachen
  • Die Zwei in deutscher Synchronisation
  • Deutsche Synchronisation von The Life of Brian
  • Deutsche Übersetzung von Das Kuckuksei (Buch über Hacker)
  • Cryptonomicum
  • „Scheiß auf die drei Wörter, die man nicht kennt. Jetzt weiß ich, was Lampreys sind.“ (Denis)
  • Die nackte Kanone
  • House of Cards
  • David Fincher
  • The West Wing
  • „Ich hab’ in meiner Kindheit Serien, geschaut, und dann erst wieder mit dem Internet“ (Maha)
  • HBO
  • „Sex, Drugs and Rock’n Roll“ (Denis)

9 Gedanken zu „Folge 30: Schau: Serien“

  1. Ich würde mir die Folge gerne anhören, nur leider besteht die vorgeblich den Podcast enthaltende Datei vollständig aus Nullbytes. Die im Text verlinkten Dateien sind entweder auch kaputt oder nicht vorhanden.

    1. Ich habe versucht das Problem nachzustellen und konnte alle Dateien laden. Hat sich dein Problem inzwischen erledigt, oder soll ich ncoh mal schauen?

  2. Eine großartige Serie ist auch “The Avengers” oder im Deutschen “Mit Schirm, Charme und Melone”, skurril und sehr unterhaltsam.

  3. Quantuum Leap (Zurück in die Vergangenheit) ist meine 80er Serie. Sam Beckett ist ein echter Gutmensch, hat hohe moralische Ansprüche und ist verzagt, auch mal zu weinen. Heute würde man sich wahrscheinlich darüber schlapp lachen.

    Anfang der 90er kam die kurzlebige Serie Space above and Beyond. Aus dem Nichts greifen Außerirdische eine Erdkolonie an und 5 zusammen gewürfelte Menschen im Marine Corps sind plötzlich im aktiven Dienst. Es geht um Krieg und Freundschaft. Eine besonders intensive Folge ist Who monitors the birds?, in der kaum gesprochen wird.

    Joss Whedon ist ein Muss: Buffy, Angel, Firefly, Dollhouse, Dr. Horrible’s Sing-a-long Blog

    ER war eine klasse Krankenhausserie. Der Chaos der Notaufnahme wurde toll eingefangen. Habs geliebt, bis die alten Hauptcharaktere einer nach dem anderen die Bühne verließen. Besonders traurig Dr. Greenes Krebstod.

    Die erste Folge Dexter legt den Grundstein mit Dexters Mord an dem Phädophilen. Wer hätte da nicht auch Lust, die durch Justizraster gefallenen Leute a la Dexter zu beseitigen? Take out the garbage. Das war auch die Grundidee des Autors der Dexter-Buchreihe. Großartig ist auch Dexters Voiceover, der Humor: „Ich werde meine Schwester nicht umbringen. Ich werde meine…“ Ich hätte mir ein Ende „Dexter vs. Debra“ gewünscht. Mit dem angedachten Ende der Autoren wäre ich auch zufrieden gewesen, aber dagegen hat sich leider der Sender ausgesprochen.

    Die erste Staffel von 24 war mitreißend. Der Stil war neu, anders. Im Gegensatz zu den anderen Staffeln hatte die erste Staffel auch noch das persönliche – Tochter und Ehefrau in den Fängen der Bösen – das Sutherland angetrieben hat. Danach war er gefühlt eine patriotische Marionette. Spannend ja, aber nicht auf Dauer… Persönliche Krisen sind immer viel spannender, mitreißender als Atombomben, Terroristen etc.

    Wo war der moralische, philosophie Anspruch in JJ Abrahms’ Star Trek-Filmen? Und was war mit dem Whitewashing von Khan? Nichts gegen Cumberbatch, aber man hätte einfach einen neuen Gegenspieler erfinden könnten.

    The Shield gehört zu meinen Lieblingsserien. Das war zur Zeit der „Fernseh-Fieslinge“, die ihren Job durch (auch verbale) Ellenbogen erstklassig erledigten, wie Jack Bauer (24), House, Dexter oder eben Vic Mackie (The Shield). Korrupte Cops, die ihr Viertel höchst effektiv sauber halten. Die Cop Serie!

    House hatte definitiv seine Momente. Groß war zum Beispiel die Folge „Drei Beine“, wo er vertretungsweise vor Studenten 3 Fälle mit Symptomen vorgegestellt hat und die Studenten daran die Erkrankung feststellen mussten, wobei einer der Fälle um Dr. House selbst ging und wie es zu seinem „Hinkebein“ gekommen ist. Am Ende der Serie hat House seinen Egoismus über Bord geworfen und ist mit Wilson, seinem besten, todkranken Kumpel, in den Sonnenuntergang geritten (auf Motorrädern). Leider waren die meisten Folgen Schema F: wildes Rästelraten, was dem Patienten fehlt, falsche Diagnose, bevor kurz vor 12 Uhr dann das richtige diagnostiziert wurde.

    Der Hauptdarsteller bei Teen Wolf ist kein guter zentraler Charakter. Ich habs vor allem wegen der Slapstick-Momente von Stiles und dem Humor vom Coach gesehen.

    The Sarah Chronicles hatte die wunderbare Summer Glau als Terminator(in?) und Lena Headley als Sarah Connor. Letztere kennt man vermutlich eher aus Game of Thrones. Wenn eine Serie führzeitig abgesetzt wird, heißt das nicht unbedingt, das sie schlecht ist, sondern oftmals einfach nicht genügend Quote einfährt.

    Breaking Bad hat ein absolut würdiges Ende bekommen.

    Klasse finde ich auch The Good Wife. Black Orphan ist spannend, die Hauptdarstellerin überzeugt als zig Klone! Die 2-Men-Show True Detective war fesselnd. Gespannt bin ich auf Fargo. Der Film von den Coen-Brüder hatte einen genial-schrägen Humor.

    In die skandianvischen Serie werde ich mal reinschalten.

Kommentare sind geschlossen.