Folge 7: Köstliche Musik

Mit einem Schwerpunkt auf Barockmusik diskutieren sich Maha und Gerhard Anger durch vierhundert Jahre Musikgeschichte. Die Aufnahme erfolgte am 28. Mai 2011 in Berlin und wurde gestreamt.

Podcast

Dauer: ca. 2 h 5 min

Vorschau

Die nächste Folge wird voraussichtlich am Sonntag, 26. Juni 2011 aufgenommen, und zwar zum Thema Plansprachen – genauere Informationen folgen noch. Das Streaming wird wieder über xenim.de erfolgen.

Shownotes

Die Shownotes wurden wieder unter tatkräftiger Mitwirkung des IRC-Chats gemeinsam in einem Pad zusammengestellt. Vielen Dank! Die Links sind diesmal besonders hilfreich, weil sie nicht nur mehr Informationen liefern, sondern oft auch Hörbeispiele enthalten.

Wort der Sendung

köstlich: eine Lehnübersetzung zu lateinisch: pretiōsus.

Barock

Barock

Johann Sebastian Bach

erwähnte Werke

Freie Aufzeichnungen und Noten

andere Barockmusiker

Früh-Klassik

Wiener Klassik

Wolfgang Amadeus Mozart

Ludwig van Beethoven

Komponisten nach Beethoven

Franz Schubert

Franz Liszt

Robert und Clara Schumann

Frédéric Chopin

Gustav Mahler

12 Gedanken zu „Folge 7: Köstliche Musik“

  1. Barock als Epoche der Mehrstimmigkeit Chopin, Großmeister der Polyphonie Hans Zimmer, der Mahler-Epigone

    Bitte mehr davon! Lieg immer noch am Boden ROFL

    Gruß vom stefle

  2. Mich würde die Einführung zu Wagner interessieren. Oder willst du noch mal was eigenes zu Wagner machen? Ansonsten fand ich die Folge sehr gelungen.

  3. Ein spannendes Thema, da ich mich seit einigen Monaten locker mit dem Hören einiger Klassiker auseinandersetze. Dabei stelle ich fest, dass man ohne die Hintergründe einige Dinge einfach nicht würdigen oder einschätzen kann. Wie ist der Kontext, wie ist so ein Stück aufgebaut? Für welche Anlässe wurden sie komponiert? Was ist der Unterschied zwischen einer Symphonie und einer Sonate? Ok, es ist nicht verwunderlich, dass man zum Verständnis einiger Jahrhunderte Musik ein Grundstudium benötigt. Ich habe mir erhofft, eine Anleitung zu erhalten, um die Musik verstehen und genießen zu können.

    Zu der Folge: Der zeitliche Ablauf war ok. Verständlich ist, dass aufgrund des Themenumfangs einiges nur angerissen werden kann und wie angekündigt, viele Spezialsendungen möglich sind. Ich hätte mir streckenweise weniger Gehopse zwischen den Musikern und stattdessen mehr Stringenz gewünscht. Das Niveau orientierte sich an den Gesprächspartner, so waren mir als Laie einige Dinge unverständlich. Was zum Beispiel ist ein Regal? Fachworte bedürfen einer Einführung. Würde man 100 Leute auf der Straße dazu befragen, wüssten das vermutlich nur wenige. Die Folge gibt mir ein paar weitere Ansätze mich einzuarbeiten. Ich bin auf weitere Folgen zum Thema gespannt, dann bitte aber weniger Umfang aber mehr Kontext und Tiefe.

  4. Bachs Kantaten sind ein unerschöpflicher Fundus, und helfen auch bei alltäglichen Problemen, ich empfehle z.B. fürs Abnehmen bei Versuchungen sehr laut Kantate nr.54 zu hören (“Widerstehe doch der Sünde”), in der Aufnahme mit A.Scholl und Herrewege.

    Vielen Dank für die Podcats!

Kommentare sind geschlossen.