Folge 55: Barocke Musik

In dieser Folge geht es um barocke Musik, genauer um Barockmusik. Die musikalischen Einlagen spielt Gerhard auf seinem Cembalo. Weitere Klangbeispiele führt er spontan auf seinem Keyboard vor.

Mitwirkende:

avatar maha paypal Icon flattr: 1337kultur Icon
avatar Gerhard Anger

Eckdaten:

Länge: 2:37:03
Shownoter: Freiwillige Helfer auf shownot.es

Shownotes:

Die Zeitangaben sind nur ein ungefährer Anhaltspunkt wegen des Vorspanns und einiger kleinerer Schnitte. Daran wird noch gearbeitet.

Folge 54: Impromusik

Einhard und maha unterhalten sich über improvisierte Musik, kurz Impromusik. Früher sprach man auch von Tonkunst, wenn es um Musik ging. Deshalb findet sich das Wort im Untertitel. Es geht dabei um Harmonielehre und Einhard gibt konkrete Beispiele aus dem eigenen Repertoire. Sein technisches Equipment wird ebenfalls vorgestellt.

Mitwirkende:

avatar maha paypal Icon flattr: 1337kultur Icon
avatar Einhard Luther

Eckdaten:

Länge: 2:36:33
Shownoter: Freiwillige Helfer auf shownot.es

Shownotes:

Die Zeitangaben sind nur ein ungefährer Anhaltspunkt wegen des Vorspanns und einiger kleinerer Schnitte. Daran wird noch gearbeitet.

    • Podcast - Improvisierte Musik
  • Musik

Vorstellung

42:40:26

Harmonielehre

42:55:53
  • Harmonielehre
  • Improvisieren setzt ein gewisses Grundlagenwissen der Harmonielehre voraus.
  • Das abendländische temperierte Tonsystem. Andreas Werckmeister (1645-1706)
  • Dadurch wurde es möglich in allen 12 Tonarten zu musizieren.
  • Quintenzirkel. (parallele Molltonarten, Tonverwandtschaften, Vorzeichen) Von ihm lässt sich alles ableiten. Nebeneinanderliegende Tonarten sind näher verwandt als weiter weg liegende.
  • Quintenzirkel
  • Kadenz-Prinzip: Tonika, Subdominate, Dominate, parallele moll und deren Dominante bzw. Subdominante. Das sind dann schon mal 6 Tonarten, welche unmittelbar verwandt sind also sehr gut zusammen passen.
  • Durtonleiter: Halbtonschritte zwischen 3+4 und 7+8
  • Molltonleiter: Halbtonschritt zwischen 2+3 und 5+6
  • Das Ton-System besteht aus 12 aufeinander bezogenen Tönen. Alle miteinander verwandt. (Schönberg) Es gibt quasi keine Atonalität. Atonalität ist eher ein Schimpfwort.
  • Pythagoras
  • Kammerton
  • Mixtur-Trautonium
  • Unser abendländisches Ohr ist natürliche Schwingungsverhältnisse mit ganzzahliger Proportion 2:1 (Oktave) , 3:2 (Quinte) , 4:3 (Quarte) 5:4 (große Terz) 6:5 (kleine Terz) gewöhnt. In anderen Kulturen sieht das absolut anders aus.

Musik: April

43:32:57
  • Kommentar zum Stück
  • Faszination durch Freiheit. Keine starre Bindung an Noten. Oft habe ich erlebt, dass Blattspieler nur in ihrer starren Notenwelt leben aber eigentlich improvisieren möchten. Im klassischen Musikunterricht wird aber so etwas nicht vermittelt sondern nur Blattspiel.
  • Früher haben die Virtuosen mehr improvisiert als heute. Viele Notenmanuskripte ließen mehr Freiheit zu. Tempo und Dynamikbezeichnungen fehlten oft. Erst zu Beethovens Zeiten (Wiener Klassik) wurde immer mehr vorgegeben. Sogar Metronomangaben.
  • Gabriela Montero
  • Generalbass. Bezifferter Bass. Die Akkorde wurden vom Spieler zumeist improvisiert. Das lernen Organisten noch heute.
  • Heutiges Hochleistungsinterpretentum lässt oft keinen Platz mehr für Improvisation. Womit ich nicht sagen will, dass Klaviervirtuosen nicht Improvisieren können. Manche sind ja auch parallel im Jazz unterwegs.
  • Ensembles der „Alten Musik“ improvisieren viel, da in alten Quellen oft nur eine Stimme überliefert ist. Der Rest wird dazu geschrieben oder spontan improvisiert.
    • Improvisation in der populären Musik des 20. und 21. JH. (Jazz, Blues, Rock) hat einen sehr wichtigen Stellenwert. (Gitarren- Schlagzeug- oder Keyboardsolo beim Live-Auftritt)

Equipment

44:07:45
  • Digitale Aufzeichnung von Improvisation ergibt dann Komposition. Mit einer DAW von der Improvisation zum fertigen Musikstück. (Midi)
  • Die DAW als Musikinstrument. Wird von vielen nicht so gesehen. Halte ich aber für einen Trugschluss.
  • DAW
  • MIDI
  • Klaus Schulze
  • Atari ST
  • NanoStudio
  • Akai LPK 25 (Mini Keyboard)
  • Garage Band
  • Notator
  • Ableton Live
  • Basotect

Mischformen, Weltmusik, Popmusik

44:34:19

Musik: Innerspace

44:54:16

    Folge 48: Leichte Muse

    Es geht um die Opern und Operetten von Gilbert & Sullivan.

    Mitwirkende:

    avatar maha paypal Icon flattr: 1337kultur Icon
    avatar Stefan Buschmann

    Eckdaten:

    Länge: 1:35:00
    Shownoter: Freiwillige Helfer auf shownot.es

    Shownotes:

    Die Zeitangaben sind nur ein ungefährer Anhaltspunkt wegen des Vorspanns und einiger kleinerer Schnitte. Daran wird noch gearbeitet.

    Our great Mikado

    00:10:37

    As someday it may happen

    00:33:19

    Pirate King

    00:55:07

    A more humane mikado

      Folge 13: Konzept(-)Kunst:
      Streetart und anderes

      In dieser Folge spricht maha mit uniq über Kunst, Musik und Streetart; uniqs Stimme wurde akustisch leicht verändert.

      Podcast

      Dauer: ca. 2 h 35 min

      Shownotes

      uniq

      Links

      Vorbilder

      Kunst:

      Musik:

      weitere Links

      Graffiti

      • Graffiti-Jargon:
      • tag (Schriftzug)
      • throw-up (augeblasener Schriftzug)
      • style (ausgearbeiteter Schriftzug)
      • piece (Bild/Stück)
      • flow (Schwung/Fluss)
      • graff (Graffiti)
      • kanne (Dose)
      • scout (jemand, der aufpasst/nicht mitmalt)
      • toy (Anfänger)
      • king (anerkannter Pro der Stadt – Titel, der einem gegeben wird)
      • buff ((Zug-) Reinigung)
      • anti buff (hrhrhr)
      • U-Bahnhof Rüdesheimer Platz
      • vorher
      • nachher
      • sogar in Lünen (tiefste Pampa), leider inzwischen halb abgerissen

      Kunst mit Photoshop

      Ausstellungen

      Schriftarten

      Techniken

      Hersteller/Produkte

      Kunst mit Flash

      Folge 7: Köstliche Musik

      Mit einem Schwerpunkt auf Barockmusik diskutieren sich Maha und Gerhard Anger durch vierhundert Jahre Musikgeschichte. Die Aufnahme erfolgte am 28. Mai 2011 in Berlin und wurde gestreamt.

      Podcast

      Dauer: ca. 2 h 5 min

      Vorschau

      Die nächste Folge wird voraussichtlich am Sonntag, 26. Juni 2011 aufgenommen, und zwar zum Thema Plansprachen – genauere Informationen folgen noch. Das Streaming wird wieder über xenim.de erfolgen.

      Shownotes

      Die Shownotes wurden wieder unter tatkräftiger Mitwirkung des IRC-Chats gemeinsam in einem Pad zusammengestellt. Vielen Dank! Die Links sind diesmal besonders hilfreich, weil sie nicht nur mehr Informationen liefern, sondern oft auch Hörbeispiele enthalten.

      Wort der Sendung

      köstlich: eine Lehnübersetzung zu lateinisch: pretiōsus.

      Barock

      Barock

      Johann Sebastian Bach

      erwähnte Werke

      Freie Aufzeichnungen und Noten

      andere Barockmusiker

      Früh-Klassik

      Wiener Klassik

      Wolfgang Amadeus Mozart

      Ludwig van Beethoven

      Komponisten nach Beethoven

      Franz Schubert

      Franz Liszt

      Robert und Clara Schumann

      Frédéric Chopin

      Gustav Mahler

      Folge 4: Unverhofft:
      Gitarre, Seinfeld

      Maha spricht in der vierten Folge mit hukl über Gitarren, Gitarrenmusik, die GEMA und die Serie Seinfeld.

      Das Wort der Sendung ist unverhofft, mit dessen Gebrauch es eine besondere Bewandtnis hat, wie im Podcast erklärt wird.

      Podcast

      Dauer: ca. 1 h 28 min

      Vorschau

      Die nächste Folge zum Thema Anime wird voraussichtlich am Ostersonntag, 25. April um 14.30 Uhr aufgenommen. Der Live-Stream läuft wieder bei xenim.de.

      Shownotes

      Die Shownotes wurden von Maha und den Live-Hörern zusammengestellt. „WP“ verweist auf einen Link auf die deutsche oder englische Wikipedia.

      Lagerfeuerlieder

      Gitarren

      Rock ’n’ Roll

      Seinfeld